Urbane, non-urbane, lokale, regionale und internationale Projekte

Multiplicities analysiert und übersetzt stadträumliche Veränderungen für Kulturpolitik, Zivilgesellschaft, Stadtplanung und Wirtschaftsförderung. Wir unterstützen und beraten Verwaltungen und Politik, Clustermanagements und Kreativunternehmen bei der Formulierung von Strategieprozessen und ihrer Umsetzung. Wir verstehen uns selbst als Intermediäre und kulturelle Übersetzer.

Projekte filtern

Kategorie

Kunden

Foto: © Multiplicities 2023

Nutzungskonzeption für die Chapel im Sheridan-Park in Augsburg

Die Studie erarbeitet Nutzungsvarianten der brach liegenden Chapel in Sheridan-Park. Der Workshop greift gemeinwohlorientierte Bedarfe aus dem Umfeld und der Stadt Augsburg auf. Es werden brach liegende Bedarfe sowie Potentiale für junge Erwachsene, Familien und Senioren aufbereitet. Ebenso wird geprüft, wie ein Public-Civic-Partnerschaftsmodell aussehen könnte.

Kunde: Stadt Augsburg (Stadtplanungsamt)

Foto: Brigitta Bungard

Kreativwirtschaft fördert Transformation

Die großen Herausforderungen unserer Zeit erfordern auch von vielen Unternehmen in Brandenburg Anpassungen: oft müssen neue Strategien, Geschäftsmodelle und Prozesse her und Kreativität ist gefragt! In einem Working Lab erarbeiten Kreative, Unternehmer:innen und Transformationsexpert:innen Ansätze, wie die Zusammenarbeit häufiger und fruchtbarer gelingt.

Kunde: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie in Brandenburg

Foto: Bastian Lange

Machbarkeitsstudie zu Urban Gardening und Indoor-Farming in der Innenstadt von Wilhelmshaven

Wilhelmshaven will dem innerstädtischen Leerstand durch Urban Gardening und Vertical Farming begegnen. Zusammen mit paper planes e.V. und dem AAA GmbH in Bremen prüfen wir Standortbedingungen und Nutzungsoptionen. BürgerInnen sollen mitmachen und auch Nutzernießer der Produkte werden.

Kunde: Stadt Wilhelmshaven

Foto: Bastian Lange

Machbarkeitsstudie für eine Markthalle in der “Neuen Mitte Garbsen”

Die Konzeptstudie hat das Ziel, das kulturübergreifende Thema Ernährung in der neuen Garbsener Mitte zu verankern. Die Ergebnisse des Mappings regionaler Markt- und Entwicklungspotenziale, die ExpertInneninterviews mit regionalen Produzenten konnten wesentliche Potenziale und Zielgruppen für regional produzierte Nahrungsmittel in einer Markthalle in der Neuen Mitte Garbsen identifizieren.

Kunde: Stadt Garbsen

Foto: Adobe Stock / Dr. Bastian Lange

Deutsche Baukultur im europäischen Kontext. Leitlinien für Baukultur in Deutschland

Ziel dieses Vorhabens ist die Erstellung der „Leitlinien für Baukultur in Deutschland“: Als Schlüsseldokument wird es eine Haltung des Bundes zur Baukultur formulieren. Dabei folgen die Leitlinien dem Anspruch, Ziele, Handlungsfelder- und Bedarfe sowie konkrete Aufgaben im Bereich der Baukultur in Deutschland zu beschreiben.

Kunde: BBSR (Bonn) in Kooperation mit Inpolis Urbanism GmbH

Foto: Bastian Lange

BMBF Projekt InCAREgio in Brandenburg

Das Projekt InCAREgio (INnovative Arrangements für die Vorsorge im “CAre- und Pflege-Bereich in strukturschwachen REGIOnen”) tritt an, um gemeinsam mit kommunalen und lokalen Praxispartner:innen in der Region Märkisch-Oderland modellhaft die Voraussetzungen und Bedingungen innovativer Bewältigungsstrategien für den Pflegenotstand zu ermitteln.

Kunde: BMBF Projekt mit der Humboldt Universität zu Berlin (Prof. H. Nuissl)

Foto: Creative Commons / Glammons

GLAMMONS EU Horizon 2020 Projekt

Das GLAMMONS-Projekt zielt darauf ab, Antworten auf die post-pandemischen Herausforderungen von Galerien, Bibliotheken, Archiven und Museen (GLAMS) zu geben. Im Kern steht die Frage, wie das Erfahrungswissen von gemeinschaftlich geführten GLAMs auf „etabliertere“ und traditionellere Kultureinrichtungen übertragen werden kann, um diese nachhaltiger aufzustellen.

Kunde: Horizon 2020 (Projektpartner Inpolis Urbanism GmbH)

Foto: Multiplicities/Inpolis Urbanism GmbH

Machbarkeitsstudie für ein Kreativquartier in Rostock

Gegenstand der Studie ist die Bewertung möglicher Standorte für ein neues Kreativquartier in der Hansestadt Rostock. Auf der Basis der Potentialbeschreibung erfolgt eine Bewertungsgrundlage für fünf vorgegebenen und zur Auswahl stehenden Standortalternativen. Die Ergebnisse schlagen eine begründete Vorzugsvariante der Bürgerschaft vor.

Kunde: Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft in Rostock

Foto: Brigitta Bungard / Studio qrfld

Nutzungsstudie ULAP Quartier in Berlin

Die Nutzungsstudie im ULAP Quartier analysiert, wie Nutzungserwartungen und Nutzungsmöglichkeiten mit den aktuell erkennbaren Angeboten der Entwurfsplanung korrespondieren. Ziel der Plausibilitätsprüfung ist es, relevante Nutzertypen herauszuarbeiten und diese am aktuellen Entwurf “zu spiegeln”. Die Ergebnisse zeigen Nutzungsmöglichkeiten eines lebendigen urbanen Quartiers auf.

Kunde: Senat für Stadtentwicklung Berlin

Foto: AdobeStock

Post-pandemische Räume – Umfänge, Bedarfe und Umbaupotentiale

Für die FORBA GmbH in Wien weisen wir auf post-pandemische Raumbedarfe in welchen städtischen Themenfeldern hin. Wir zeigen, welche Räume zukünftig in Städten relevant werden und wie diese gedacht werden können.

Kunde: Forba GmbH Wien

Foto: Adobe Stock

Design Sprint mit internationalen Fachexpert*innen und Praktiker*innen in der Villa Vigoni (Italy)

Können wir unsere Innenstädte nach der Covid-19 Pandemie wieder aufbauen und neu erfinden? Reicht es aus, leer stehende Geschäfte mit neuen Läden zu füllen? Welche Art von gemischter Nutzung, Gemeinschafts- oder Freiräumen werden benötigt, um unsere Städte für viele soziale Gruppen attraktiv zu machen? Welche Räume werden benötigt, um Innovation und Kreativität in unseren Städten zu fördern?

Kunde: Villa Vigoni

Foto: Multiplicities / Brigitta Bundgard

Kommunikations-Kompass für die Alte Münze (Berlin)

Die Alte Münze im Zentrum der Hauptstadt Berlin soll zu einem soziokulturellen Ort im Sinne einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung werden. Für die Kulturraum Berlin GmbH sowie allen Projektbeteiligten wird ein strategisches Kommunikationskonzept „Kommunikations-Kompass“ erarbeitet.

Kunde: Kulturraum GmbH

Foto: Adobe Stock

Post-Corona Stadt – Neuausrichtung der Innenstadtentwicklung in Kiel

Für die Kieler Wirtschaftsförderung erarbeiten wir Raumprofile für die post-pandemische „Neuprogrammierung“ der Kieler Innenstadt.

Kunde: Kiel-Marketing

Foto: Licensed by Adobe Stock

Konzeptstudie „Neue Gründerzentren für Stuttgart“

Welche Typen von Gründerzentren braucht Stuttgart? Wir analysieren Potenziale der Existenzgründung und Strategien und Maßnahmen, mit denen neue Technologie- und Gründungszentren für Stuttgart aufgebaut werden können. Wir begleiten Stuttgart auf dem Weg einer räumlichen und wirtschaftlichen Transformation. Ziel ist es, räumliche Szenarien und Typologien für Gründerzentren zu entwickeln.

Kunde: Amt für Stadtplanung und Wohnen, Stuttgart

Foto: Bastian Lange

Wiederbelebung der Innenstädte? Ein digitaler Hackathon erarbeitet Lösungen

Multiplicities designt und moderiert in 2020-21 einen “digitalen Hackathon“ für das EU-Interreg-Projekt „CINEMA“. Die Ergebnisse des Hackathons für die Wiederbelebung der Innenstädte werden im öffentlichen Raum ausgestellt und laden die StadtbewohnerInnen ein, diese wiederum zu ergänzen, zu kommentieren und als Stadtgemeinschaft weiter zu verhandeln.

Kunde: Hochschule der Medien / Wirtschaftsregion Stuttgart

Foto: AdobeStock

Standortberatung Stadtgut Hellersdorf

Mit Belius GmbH und Studio Malta unterstützen wir die Standortentwicklung der Gesobau im Stadtteil Hellersdorf (Bezirk Hellersdorf-Marzahn) durch. Wir führen eine Plausibilitätsprüfung des Bewirtschaftungs-, Nutzer- und Betreiberkonzeptes durch.

Kunde: Gesobau AG

Machbarkeitsstudie für ein Start-up Hub in Potsdam

Multiplicities erarbeitet mit Belius GmbH, Studio Malta und der Achitektin Nele Zareh eine Machbarkeitsstudie für eine geplante Factory in der Medienstadt Babelsberg/Potsdam. Analyse des Potentials von “Gründerinnen und Gründer” für eine geplante Immobilie “Factory” in der Medienstadt Babelsberg.

Kunde: Zentrum für Film- und Fernsehproduzenten GmbH (ZFF)

Foto: Michael Dannhauer

Prozessmanagement für Flexible Räume auf dem Gaswerk in Augsburg

Multiplicities steuert die Strategieentwicklung für neue flexible Räume auf dem Gaswerkgelände in Augsburg (Deutschland). Gaswerk-Labs integrieren Nutzer und Nachbarn und sichern somit schrittweise Akzeptanz und Beteiligung. Ab 2021 sollen Flexible Räume errichtet und nutzbar werden.

Kunde: Stadtwerke Augsburg (swa)

Foto: Steamhouse (BCU)

The geography of New Working Spaces and the impact on the periphery

The geography of New Working Spaces and the impact on the periphery. Ziel der COST-Aktion ist es, Ergebnisse internationaler Forschungsprojekte zum Phänomen der neuen Arbeitsplätze zu diskutieren.

Kunde: EU COST

Foto: Actors of Urban Change

Case Clinic in Hamburg

In Zusammenarbeit mit Actors of Urban Change führte Multiplicities eine Case Clinic im Kraftwerk Bille durch. In diesem Fabrikkomplex aus dem späten 19. Jahrhundert in Hammerbrook, einem überwiegend industriellen Gebiet östlich von Hamburg, arbeiten 25 Künstler. Werden Künstler und Kreative in Zukunft bezahlbare Räume für die nicht-kommerzielle, kulturelle und öffentliche Nutzung haben?

Kunde: Actors of Urban Change / Robert Bosch Stiftung

Foto: Stadt Mannheim

Urban Design Thinking Challenge

Multiplicities führte mit Dr. Demet Mutman (Ozyegin University Istanbul) eine Urban Design Thinking Challenge durch. Während des Festivals "Allez Hop!" wurde eine Bottom-Up-Strategie zur Aktivierung der Multihalle in Mannheim entwickelt.

Kunde: Stadt Mannheim

Foto: Rechenzentrum

Machbarkeitsstudie Kreativquartier Potsdam

Die Machbarkeitsstudie leistet einen Beitrag zum geplanten Kreativquartier und analysiert die Bausteine, Argumente, Chancen, Risiken und Kosten, um der Stadtpolitik, der Verwaltung, den jetzigen und künftigen Nutzer*innen sowie den Potsdamer*innen ein Angebot für eine neues, tragfähiges, von vielen Schultern getragenes Kreativquartier zu machen.

Kunde: Pro Potsdam GmbH

Foto: Bastian Lange

Urban Encounters in Aksaray (Istanbul)

Der Workshop "Urban Encounters" basiert auf einem ko-produktiven Verständnis und setzte sich mit urbanen Heterogenitäten im Stadtteil Aksaray (Istanbul) auseinander. Der Workshop fand auf dem 4. Treffen des IAPS-Netzwerks unter dem Titel "Istanbul als endloser Ort der urbanen Artikulation" statt, das von der Özyeğin-Fakultät für Architektur und Design organisiert wurde.

Kunde: Özyeğin University Istanbul

Participation. Urbanism. Interaction.

Multiplicities unterstützte im Sommer 2018 den deutsch-ukrainischen Jugendaustausch „Participation. Urbanism. Interaction“. Er bringt 20 junge Teilnehmer*innen aus Berlin und Tschernihiw zusammen und fördert die Diskussion über aktive Mit- und Umgestaltung des öffentlichen Raums.

Kunde: Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ), Auswärtiges Amt, Robert-Bosch-Stiftung

Co-Create your Kiez!

Multiplicities lud im Rahmen des Designfestivals Uncover zum „Urban Innovation Lab Neckarstadt-West: Co-create your Kiez!“ ein. Mit Mannheimer*innen sowie Gästen aus Heilbronn und Nordrhein-Westfalen wurden Beobachtungen und Stimmungen zur Situation der Neckarstadt-West filmisch, auditiv, fotografisch oder textlich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen erarbeitet.

Kunde: Kulturelle Stadtentwicklung Mannheim

Foto: Florian Reimann und Stefan Wieland

Internationalisierung der Berliner Musikwirtschaft

Multiplicities hat für die Berlin Music Commission Thesen zur Internationalisierung des Musikstandortes Berlin erarbeitet.

Die Analyse und der Vergleich von internationalen Fallstudien und gelungener Internationalisierungspolitiken ermöglichen die Identifikation von zukünftigen Handlungsfeldern.

Kunde: Berlin Music Commission

Foto: Stadt Augsburg

Transformation einer Industriebrache zum Kreativquartier

Multiplicities leitet mit Zielgruppenworkshops, einer Zukunftswerkstatt sowie einem städtbaulichen Rahmenplan eine nutzergetriebene Neuentwicklung einer Altindustriefläche im Innenstadtbereich Augsburgs auf dem Gaswerk ein. Das Gaswerk-Areal wird zu einem neuen, kreativen und dynamischen Raum für Augsburg transformiert.

Kunde: Stadtwerke Augsburg und Stadt Augsburg

Foto: Visualisierung cc realities:united 2012 / Flussbad Berlin e.V.

Neue Narrative durch Stadtteilinitiativen für Innenstädte

Multiplicities und Belius GmbH entwerfen neue Narrative für die Projektentwicklung des Flussbad e.V.

„Flussbad Berlin“ ist ein Stadtentwicklungsprojekt zur Reaktivierung des seit über 100 Jahren weitgehend ungenutzten Spreekanals im Herzen des historischen Berlins.

Kunde: Flussbad e.V.

Foto: Bastian Lange

Global Review Report “Urban Manufacturing”

Is manufacturing returning to the city or is it being reinvented in our cities? Multiplicities erstellt den Global Review Report im EU INTERREG Projekt “Urban Manufacturing”

Kunde: University of Birmingham (UK), INTERREG EUROPE

Foto: VOW Leandro Sandro

Neue Akteure für die Quartiersentwicklung

Im BMBF-Projekt COWERK analysiert Multiplicities Wertschöpfungsprozesse und Umfeldwirkungen bei 500 offenen Werkstätten in Deutschland.

Kunde: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW, Universität Bremen, Fraunhofer Umsicht, Fraunhofer ISI, Verbund offener Werkstätten (VOW)

Foto: Grüne Werkstatt Wendland e.V.

Neue Arbeitsorte im ländlichen Raum

Multiplicities und Belius GmbH leiten eine Transformation von Technologie- und Gründerzentren Landkreis Rendsburg und Plön (Stadtregion Kiel) ein.

Kunde: Wirtschaftsförderung der Landkreise Rendsburg-Eckernförder und Plön

Foto: Film Institute Rwanda

Markterkundungsstudie für kreative Unternehmen im Ausland

Multiplicities analysiert Marktpotentiale für die Internationalisierung der deutschen Kreativwirtschaft für das BMZ und die GIZ.

Kunde: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) / Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Foto: Sebastian Marggraf

Kollaboration als Impulsgeber in Brandenburg

Das EU-Projekt COBRA erprobte kollaborative Arbeitsformen und neue Partnerschaften auf dem Arbeitsmarkt im ländlichen Raum Brandenburgs.

Kunde: Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (Europäischer Sozialfond)

Foto: VOW Leandro und Sandro

KMU-kreativ – Wie Innovationen richtig fördern?

Multiplicities analysiert gemeinsam mit Prognos AG Fördermodelle in Sachsen-Anhalt und Thüringen im Auftrag des BMWi.

Kunde: BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) Berlin

Foto: Thomas Ritter

Was erwarten Jugendliche von ihrer Stadt der Zukunft?

Multiplicities führt Zukunftswerkstätten im BMBF-Projekt “Zukünftige städtische Räume der Jugend” durch. Wie nehmen Jugendliche ihre Stadt wahr?

Kunde: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Berlin

Foto: Gregor Fischer

Masterplan für die Metropolregion Berlin-Brandenburg

Multiplicities und Inpolis Urbanism GmbH formulieren für die Metropolregion Berlin-Brandenburg den Masterplan IKT, Medien und Kreativwirtschaft.

Kunde: ZAB Brandenburg

Foto: Sebastian Marggraf

Neue Wachstumskerne im Umland von Metropolregionen

Multiplicities führt im Kreativstandort Oranienwerk in Oranienburg Innovationswerkstätten durch.

Kunde: Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, finanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg

Foto: Sophie Marschner

Standortentwicklung durch Wissenstransfer

Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin lösen in Teams Fragestellungen von regional ansässigen Unternehmen.

Kunde: Hochschule Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, finanziert durch die IHK Berlin

Foto: Stadt Friedberg

Partizipative Kulturstrategie in Friedberg (Bayern)

Multiplicities unterstützt die bayerische Kommune Friedberg, um bessere Rahmenbedingungen für die Kultur zu schaffen.

Kunde: Stadt Friedberg

Foto: Florian Büttner

Strategien für eine internationale Kreativwirtschaft

Multiplicities stellt Handlungsoptionen für eine Internationalisierung der Kreativwirtschaft im Bund vor.

Kunde: Institut für Auslandsbeziehungen (IfA)

Foto: Stefan Puchner

Partizipative Kulturprofile für das Theater Augsburg

Partizipation, Analyse und Bürgerdialoge als Start für die Formulierung neuer Kulturprofile in Augsburg (Bayern). Multiplicities führte für die Stadt Augsburg in Kooperation mit Dr. Patrick Föhl und Tina Gadow eine strategische, bürgerorientierte Neuausrichtung der Kulturlandschaft Augsburg durch.

Kunde: Kulturreferat Augsburg

Foto: Multiplicities / Belius GmbH

Kreative Impulse für benachteiligte Quartiere

Multiplicities legt mit der Belius GmbH eine Expertise zur Quartiersentwicklung im Brunnenviertel (Berlin) vor.
Dabei wird Kreativität als Potential für innerstädtische Entwicklung angesprochen und ein Mapping von Entwicklungschancen durch neue Nutzungs- und Sozialformen vorgelegt.

Kunde: BUWOG – Meermann GmbH

Foto: Bastian Lange

Standortanalyse Digbeth (UK): Wie kooperiert die Universität mit KMU?

Multiplicities analysiert in Digbeth (Birmingham) das wirtschaftliche und soziokulturelle Umfeld mit dem Ziel, einen Kreativstandort aufzubauen.

Kunde: Birmingham City University