Multiplicities analysiert und übersetzt stadträumliche Veränderungen für Kulturpolitik, Zivilgesellschaft, Stadtplanung und Wirtschaftsförderung. Wir unterstützen und beraten Verwaltungen und Politik, Clustermanagements und Kreativunternehmen bei der Formulierung von Strategieprozessen und ihrer Umsetzung. Wir verstehen uns selbst als Intermediäre und kulturelle Übersetzer.

Foto: VOW Leandro Sandro

Neue Akteure für die Quartiersentwicklung

Im BMBF-Projekt COWERK analysiert Multiplicities Wertschöpfungsprozesse und Umfeldwirkungen bei 500 offenen Werkstätten in Deutschland.

Kunde: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW, Universität Bremen, Fraunhofer Umsicht, Fraunhofer ISI, Verbund offener Werkstätten (VOW)

Foto: Grüne Werkstatt Wendland e.V.

Neue Arbeitsorte im ländlichen Raum

Multiplicities und Belius GmbH leiten eine Transformation von Technologie- und Gründerzentren Landkreis Rendsburg und Plön (Stadtregion Kiel) ein.

Kunde: Wirtschaftsförderung der Landkreise Rendsburg-Eckernförder und Plön

Foto: Film Institute Rwanda

Markterkundungsstudie für kreative Unternehmen im Ausland

Multiplicities analysiert Marktpotentiale für die Internationalisierung der deutschen Kreativwirtschaft für das BMZ und die GIZ.

Kunde: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) / Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Foto: Sebastian Marggraf

Kollaboration als Impulsgeber in Brandenburg

Das EU-Projekt COBRA erprobte kollaborative Arbeitsformen und neue Partnerschaften auf dem Arbeitsmarkt im ländlichen Raum Brandenburgs.

Kunde: Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (Europäischer Sozialfond)

Foto: VOW Leandro und Sandro

KMU-kreativ – Wie Innovationen richtig fördern?

Multiplicities analysiert gemeinsam mit Prognos AG Fördermodelle in Sachsen-Anhalt und Thüringen im Auftrag des BMWi.

Kunde: BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) Berlin