Multiplicities analysiert und übersetzt stadträumliche Veränderungen für Kulturpolitik, Zivilgesellschaft, Stadtplanung und Wirtschaftsförderung. Wir unterstützen und beraten Verwaltungen und Politik, Clustermanagements und Kreativunternehmen bei der Formulierung von Strategieprozessen und ihrer Umsetzung. Wir verstehen uns selbst als Intermediäre und kulturelle Übersetzer.
Foto: Florian Reimann und Stefan Wieland

Internationalisierung der Berliner Musikwirtschaft

Multiplicities hat für die Berlin Music Commission Thesen zur Internationalisierung des Musikstandortes Berlin erarbeitet.

Die Analyse und der Vergleich von internationalen Fallstudien und gelungener Internationalisierungspolitiken ermöglichen die Identifikation von zukünftigen Handlungsfeldern.

Kunde: Berlin Music Commission

Foto: Stadt Augsburg

Transformation einer Industriebrache zum Kreativquartier

Multiplicities leitet mit Zielgruppenworkshops, einer Zukunftswerkstatt sowie einem städtbaulichen Rahmenplan eine nutzergetriebene Neuentwicklung einer Altindustriefläche im Innenstadtbereich Augsburgs auf dem Gaswerk ein. Das Gaswerk-Areal wird zu einem neuen, kreativen und dynamischen Raum für Augsburg transformiert.

Kunde: Stadtwerke Augsburg und Stadt Augsburg

Foto: Visualisierung cc realities:united 2012 / Flussbad Berlin e.V.

Neue Narrative durch Stadtteilinitiativen für Innenstädte

Multiplicities und Belius GmbH entwerfen neue Narrative für die Projektentwicklung des Flussbad e.V.

„Flussbad Berlin“ ist ein Stadtentwicklungsprojekt zur Reaktivierung des seit über 100 Jahren weitgehend ungenutzten Spreekanals im Herzen des historischen Berlins.

Kunde: Flussbad e.V.

Foto: Bastian Lange

Global Review Report “Urban Manufacturing”

Is manufacturing returning to the city or is it being reinvented in our cities? Multiplicities erstellt den Global Review Report im EU INTERREG Projekt “Urban Manufacturing”

Kunde: University of Birmingham (UK), INTERREG EUROPE

Foto: VOW Leandro Sandro

Neue Akteure für die Quartiersentwicklung

Im BMBF-Projekt COWERK analysiert Multiplicities Wertschöpfungsprozesse und Umfeldwirkungen bei 500 offenen Werkstätten in Deutschland.

Kunde: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW, Universität Bremen, Fraunhofer Umsicht, Fraunhofer ISI, Verbund offener Werkstätten (VOW)